Welpe 18000 Jahre im Eis konserviert

Stockholm. Ein 18000 Jahre im sibirischen Permafrost konservierter Welpe könnte Aufschluss geben, wann, wo und wie aus Wölfen erstmals Hunde domestiziert wurden. Das männliche Tier war bei seinem Tod keine zwei Monate alt und wurde im Eis so gut erhalten, dass Augenwimpern und Barthaare noch vorhanden sind, wie das Stockholmer Zentrum für Paläogenetik mitteilte. Entdeckt wurde der Welpe im Sommer 2018 im nordostsibirischen Jakutien am Fluss Indigirka. − dpa




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.