Wanderung wird zum Martyrium

Australier kriecht zwei Tage mit gebrochenem Bein durch Wildnis

Brisbane. Eigentlich wollte Neil Parker nur drei Stunden wandern. Daraus wurde eine zweitägige Odyssee, die der Australier nur mit viel Glück überlebte. Der erfahrene Buschwanderer brach am Sonntag im australischen Bundesstaat Queensland zu der Tour auf und stürzte kurz darauf einen sechs Meter hohen Wasserfall hinab, wie lokale Medien gestern berichteten. Dabei verletzte sich der 54-Jährige erheblich – mit gebrochenem Bein und Handgelenk kroch er dann zwei Tage lang durch die Wildnis. Sein Bein schiente er mit Wanderstöcken. Er habe sein verletztes Bein anheben und klettern müssen, sag...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.