Kinderpornos: Immer öfter sind Minderjährige die Täter

Berlin. Angesichts der steigenden Zahl von Ermittlungsverfahren gegen Minderjährige wegen Kinderpornografie haben Experten mehr Prävention gefordert. "Sinnvoll wäre eine verpflichtende Medienerziehung in der Schule", sagte der Kriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger von der Hochschule der Polizei in Brandenburg. Die Sexualität verlagere sich ins Netz. Zu unterscheiden seien primär aggressive Täter, die sich des Unrechts ihrer Handlungen bewusst sind, und solche, die sich teilweise unwissentlich strafbar machten. Wenn ein 14-Jähriger zum Beispiel ein pornografisches Bild seiner ein Jahr jüngeren Fre...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.