Bergung in minutiöser Kleinarbeit

Taucher finden in gesunkenem Donau-Ausflugsschiff in Budapest vier weitere Leichen

Budapest. Zentimeter um Zentimeter hebt der große Schwimmkran "Clark Adam" das Wrack des havarierten Ausflugsschiffs aus der Donau in Budapest – mehr als acht Stunden lang. Dann liegt die "Hableany" auf dem bereitstehenden Frachtschiff. Das Wrack musste vor und während der Bergung mehrfach mit Stahlseilen gesichert werden, um ein Zerbrechen zu verhindern. Darüber hinaus musste immer wieder Wasser aus seinem Inneren abgepumpt werden. Die "Hableany" war am Abend des 29. Mai von einem viel größeren Flusskreuzfahrtschiff gerammt worden. Infolge der Kollision war das kleinere Schiff gekenter...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.