KOMPAKT

Rettungstunnel-Bau verzögert sich weiter Madrid. Die Suche nach Julen (2), der in Spanien seit Sonntag in einem 110 Meter tiefen Brunnenschacht verschollen ist, wird weiterhin von Problemen erschwert. Eine Bohrmaschine soll einen Bergungstunnel graben. Wegen des steilen Zugangswegs am Unglücksort musste die 75 Tonnen schwere Maschine gestern aber erst in zwei Hälften zerlegt werden, berichtete "El Pais" unter Berufung auf das Rettungsteam. Von dem Buben gab es derweil weiter kein Lebenszeichen. − dpaBKA nimmt kriminelle Clans genau ins Visier Wiesbaden. Das Bundeskriminalamt (BKA) will ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.