Bayerische Analyse zeigt: Der Ukraine droht Missernte

BayWa-Konzern wertet Satellitenbilder aus: Trockenheit belastet zusätzlich zum Krieg – Lagerproblematik zeichnet sich ab

München/Passau. Die "Kornkammer Europas" steht vor einer Missernte: Diesen Schluss lassen Satellitendaten zu, die der BayWa-Konzern diese Woche vorstellte. Demnach reifen derzeit 22,5 Millionen Tonnen Weizen auf Feldern in der Ukraine – 17 Prozent weniger, als in durchschnittlichen Jahren. Laut BayWa ist der Grund dafür aber nicht der Krieg: Die Daten zeigen kaum Unterschiede zwischen der Ostukraine, dem Zentrum der Kampfhandlungen, und derWestukraine. Stattdessen sei das Jahr in vielen Teilen der Ukraine schlicht zu trocken gewesen. "Die Daten zeigen, dass eine unterdurchschnittliche E...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Heimatwirtschaft Oberbayern