Rechtsstreit: FACC revidiert Prognose

Unternehmen rechnet heuer mit einem negativen EBIT von 25 bis 30 Mio. Euro

Ried/Innviertel. Der oberösterreichische Luftfahrt-Zulieferer FACC mit Sitz im oberösterreichischen Ried im Innviertel hat wegen einer rechtlichen Auseinandersetzung mit einem Lieferanten seine Ergebnisprognose für das Betriebsergebnis (EBIT) deutlich nach unten revidiert. Wegen einer außerordentlichen rechtlichen Belastung rechne man heuer mit einem negativen EBIT von 25 bis 30 Millionen Euro, erklärt das börsennotierte Unternehmen. "In den auf das Jahr 2011 zurückgehenden Auseinandersetzungen mit einem Lieferanten wurden nun Entscheidungen gegen FACC getroffen, die entgegen gutachterlicher E...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.