InterviewChristian Hartel, Vorstandsvorstizender der Wacker Chemie AG: "Burghausen ist das Herz von Wacker"

Dr. Christian Hartel, Vorstandsvorsitzender der Wacker Chemie AG, empfiehlt der Politik, zu handeln wie die Verantwortungsträger der Wirtschaft: klare Prioritäten setzen und gesteckte Ziele endlich umsetzen. Ferner fordert er auf der Basis von 4 Cent pro kWh einen "atmenden grünen Industrie- Strompreis".

Herr Dr. Hartel, Ministerpräsident Söder und CSU-Generalsekretär Huber haben in Presseveröffentlichungen gefordert, der Süden Deutschlands dürfe gegenüber anderen Bundesländern nicht benachteiligt und nicht abgeschnitten werden. Im Speziellen ging es um das Chemiedreieck und die Wasserstoffversorgung. Teilen Sie diese Befürchtung?
Dr. Christian Hartel: Kein Bundesland soll benachteiligt werden, nicht bei der Wasserstoff- und nicht bei der Gasversorgung. Es ist eine ganz klare Aufgabe für die Bundes- und die Landesregierung, dass keine derartige Benachteiligung stattfindet.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Heimatwirtschaft Niederbayern