Der Handel darf in Hotspots offen bleiben

"Ostbayern sieht Schwarz" plant zunächst keine Protestaktionen – Johannes Huber: "Immer wieder Lockdown keine Lösung"

Waldkirchen/Passau. In vielen Landkreisen und Regionen Niederbayerns liegt die Inzidenz der Corona-Infizierten pro 100000 Einwohnern bei 1000 – bei einigen deutlich darüber. Das heißt: Es gelten ab heute verschärfte Maßnahmen, es müssen zum Beispiel Gastronomie, Hotels, Sport- und Kulturstätten schließen, Freizeit- Sport- und Kulturveranstaltungen aller Art müssen abgesagt werden. Der Handel – also die Einzelhandels-Geschäfte – sind vom Lockdown geringfügig betroffen, auch in so genannten "Hotspots", also Regionen mit einem Inzidenzwert von über 1000. Das Shoppen bleibt er...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.