Mehr als sieben Milliarden Euro Corona-Hilfen für Bayern

Rund 300 000 Anträge gingen bei der IHK für München und Oberbayern ein – Präsident: Weiteren Lockdown unbedingt verhindern

München. Seit Juli 2020 haben von der Corona-Krise betroffene Selbstständige, Betriebe und Einrichtungen in Bayern Zuschüsse in Höhe von über sieben Milliarden Euro erhalten. Das teilt die IHK für München und Oberbayern mit, die im Auftrag der Bayerischen Staatsregierung die Anträge aus dem ganzen Freistaat abwickelt. Die Summe umfasst laut einer Mitteilung die Hilfsprogramme Überbrückungshilfe I bis III Plus, Neustarthilfe (Plus), November-, Dezember- sowie die bayerische Oktoberhilfe. "Insgesamt gingen bislang rund 300000 Anträge ein, von denen mehr als 280000 abschließend bearbeitet sind", ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Heimatwirtschaft Niederbayern