Lage am Immobilienmarkt verschärft sich

Kaufpreise und Mieten steigen trotz Corona weiter– Region ruft nach mehr Förderung für Sozialwohnungen

München/Deggendorf/Passau. Der Hype kennt keine Pause: Trotz Corona-Krise zieht der Immobilienmarkt in Bayern und der Region weiter an. "In Zeiten von Corona ist das sicherlich nicht zu erwarten gewesen", gibt Professor Stephan Kippes zu, der Leiter des Marktforschungsinstituts des Immobilienverbandes Süd. Gerade wegen dieser Entwicklung wird der Ruf aus der Region nach mehr Förderung für den sozialen Wohnungsbau immer lauter. Zu den Zahlen: Im ersten Halbjahr lagen die Umsätze mit Gebäuden und Grundstücken im Freistaat bei 32,4 Milliarden Euro. Ein Plus von 18,7 Prozent im Vergleich zur erste...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Heimatwirtschaft Niederbayern