Mehr Ausbildungsstellen als Bewerber

Abgeschlossene Verträge in der Metall- und Elektroindustrie gesunken – Oft mangelnde Qualifikation

Passau/München. Die Ausbildungsverträge in Bayern in der Metall- und Elektroindustrie sind in diesem Jahr um 7,9 Prozent zurückgegangen. "Corona hinterlässt auch auf dem Ausbildungsmarkt Spuren", sagte Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm, gestern bei einer Online-Pressekonferenz. Auch die Zahl der Bewerber sinkt – in diesem Jahr um 7,2 Prozent. Mit 14700 Ausbildungsverträgen, die in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie geschlossen wurden, kommen auf jeden Bewerber 1,5 freie Stellen. Zweimal im Jahr befragt der...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.