Landshut bringt sich mit Wasserstoff in Position

Region will Forschungszentrum ansiedeln

Landshut. Zusammen mit den Landkreisen Ebersberg und München ist Landshut die erste "Wasserstoffregion" in Bayern. "HyLand" heißt das Projekt, das vom Bund mit Fördermitteln bis zu 20 Millionen Euro dotiert ist. Doch der Landshuter Landrat Peter Dreier will mehr: Hinter den Kulissen gibt es ein Tauziehen um ein Wasserstoff-Projekt, für das Investitionen in Höhe von 80 bis 100 Millionen Euro fällig werden. Ein Großteil soll durch Fördergelder finanziert werden. Es geht um ein Wasserstoff-Technologie- und Anwenderzentrum. Im Vergleich zu Deutschland sind andere Nationen, Japan zum Beispiel, scho...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.