Immer weniger Landbanken

Zahl der Volks- und Raiffeisen-Filialen in Niederbayern sinkt um ein Drittel – Auch Sparkassen ziehen sich zurück

München/Passau. Einst hatte (fast) jedes Dorf seine Raiffeisenbank und/oder eine Sparkasse dazu. Doch die Zahl der Banken auf dem Lande sinkt. Grund ist ein seit Jahrzehnten anhaltender Fusionstrend, der sich wegen Kostendrucks und Regulierungsaufwands beschleunigt hat. Niederbayern macht hier keine Ausnahme. Allein in Bayern – einer traditionellen Hochburg genossenschaftlicher Kleinbanken – gab es 16 Fusionen im Vorjahr, dieses Jahr werden es nach Einschätzung des Genossenschaftsverbands (GVB) in München voraussichtlich acht Zusammenschlüsse sein, wie GVB-Präsident Jürgen Gros s...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Heimatwirtschaft Niederbayern