Alles auf den Tisch

Liedermacherin Sarah Lesch singt gegen gesellschaftliche Gewalt an – Am Samstag in Passau

Mit ihrem fünften Album "Triggerwarnung" spricht die Liedermacherin Sarah Lesch dringlicher und provokanter als bisher unbequeme und schmerzliche Themen wie sexuelle Gewalt, Trauer, Trauma, Alltagspolitik, Verantwortung, Solidarität und die Notwendigkeit von Feminismus an. Frau Lesch, Sie sind kämpferischer und persönlicher geworden. Was steckt dahinter? Sarah Lesch: Bei mir beginnen viele Lieder damit, dass ich Gefühle habe und versuche, damit umzugehen. Mir hilft es, Gefühle in Poesie zu fassen. Im zweiten Schritt entsteht daraus ein Song, den ich konkret mit anderen teilen will, um die Mens...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.