Ein Art von Verwandtschaft

Fred Karl und Wolfgang Josef Brehm im Schloss Obernzell

Zwei Künstler, zwei voneinander unabhängige Köpfe, zwei verschiedene Arbeitstechniken, einmal zweidimensionale und einmal dreidimensionale Werke – und doch wirken die Ergebnisse ihres künstlerischen Arbeitens irgendwie verwandt. Zu erleben ist dies in einer Gemeinschaftsausstellung des Malers und Grafikers Fred Karl und des Bildhauers Wolfgang Josef Brehm. Der heute 92-jährige Karl und der 72-jährige Brehm sind befreundet, seit sie sich 1994 erstmals bei einer Ausstellung begegnet sind. Was in beider Kunstwerke korrespondiert, ist zum einen die Nähe zum Natürlichen: Fred Karl bevorzugt ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.