Senta Berger klagt an

Schauspielerin bezichtigt Kollegen wie O.W. Fischer und Kirk Douglas sexueller Übergriffe

Die Schauspielerin Senta Berger hat einem "Zeit"-Interview zufolge während ihrer Laufbahn vielfach sexuelle Übergriffe bei den Dreharbeiten erlebt. So bezeichnete sie den US-Produzenten Darryl Zanuck, der sie in New York in sein Hotelzimmer eingeladen und im Bademantel verfolgt habe, als "Harvey-Weinstein-Figur". Im Austausch mit Kolleginnen sei ihr dieses Verhalten als gängig beschrieben worden. Berger erhob zudem schwere Vorwürfe gegen den österreichischen Schauspieler O. W. Fischer. Diese habe bei den Dreharbeiten von "Es muss nicht immer Kaviar sein" versucht, sie zu vergewaltigen. Außerde...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.