Adalbert Stifter, der Schulreformer

Neue Forschungsbände stellen das Wirken des Dichters als kaiserlich-königlicher Schulrat vor

Nach der Revolution 1848 wurde Adalbert Stifter (1805–1868) als Schulrat nach Linz berufen, und er versuchte, das Schulwesen im Sinne seiner der Aufklärung verpflichteten Überzeugungen zu reformieren und zu verbessern. Mit einigem Erfolg, wie nun sechs Forschungsbände darstellen: Walter Seifert, bis zum Jahr 2001 Deutschdidaktik-Professor in Passau, hat in drei Textbänden und drei Kommentarbänden die rund 30000 Blatt umfassenden Amtsakten des kaiserlich-königlichen Schulrats Stifter editiert und herausgegeben. Diese "Amtlichen Schriften zu Schule und Universität" sind Teil der bis dato ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.