Neues Konzept für das Spital Hengersberg

Florian Jung jetzt für Kulturhaus zuständig – Aktuelle Schau: "Jenseits des Gegenständlichen"

Es ist ein Kleinod am Einfallstor zum Bayerischen Wald: das Spital Hengersberg. Einst Armenhaus und Leprosenstätte, wurde es von 1995 bis 1997 umgebaut – und seitdem als Kultur- und Ausstellungshaus genutzt. Es ist Heimstatt für die Künstler der Donau-Wald-Gruppe und den Bayerwaldkreis. 1997 wurde auch ein Verein gegründet: Die Kunst- und Museumsfreunde Hengersberg sind heute ca. 300 Mitglieder, eine stattliche Zahl angesichts der Gemeindegröße von rund 8000 Menschen. Seit vergangenem Jahr ist Florian Jung für das Ausstellungshaus zuständig; die Arbeit im Spital ist nur eines seiner dre...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.