Feuilleton am 23.09.2017

Willkommen in Ostbayern! FeuilletonWillkommen in Ostbayern! Belegschaft ausdünnen, sparen, nur keine Verpflichtungen eingehen – koste es menschlich, was es wolle. Deutlich gegen diese Praxis stellen sich zu Beginn der Spielzeit 2017/2018 der Landkreis Rottal-Inn und sein Theater an der Rott in Eggenfelden. Schon 2015 gründete Intendant Uwe Lohr die Kinder- und Jugendsparte "Junge Hunde" mit vier...
Die fantastische Welt des Manfred von Linprun FeuilletonDie fantastische Welt des Manfred von Linprun Es ist eine wirklich gute Idee, das Figurentheater des 1944 in Ulm geborenen und heute in Außernzell im Landkreis Deggendorf ansässigen Manfred von Linprun aus dem Archiv zu holen und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Auf vier Stockwerken des Stadtturms in Vilshofen hat der Kultur- und Geschichtsvereins die Schau eingerichtet...
FeuilletonOffensive à la française Michel Houellebecq, Yasmina Khadra, Yasmina Reza, Nancy Huston und Amélie Nothomb: große, preisgekrönte Namen. Sie gehören zu den mehr als 130 Autorinnen und Autoren, die das Gastland Frankreich für die Frankfurter Buchmesse angekündigt hat. Aber in Frankfurt soll vom 11. bis 15. Oktober die französische Sprache insgesamt im Vordergrund stehen...
FeuilletonKULTUR IN KÜRZE Bolschoi spieltohne SerebrennikowDas Bolschoi-Theater in Moskau wird das abgesetzte Ballett "Nurejew" ohne den unter Hausarrest stehenden Regisseur Kirill Serebrennikow auf die Bühne bringen. Zwei Premieren seien für 9. und 10. Dezember geplant, sagte Theaterdirektor Wladimir Urin am Freitag. Serebrennikow habe bei einem Treffen zugestimmt...
FeuilletonProfi-Anleitung fürs Amateurtheater In Kipfenberg im Landkreis Eichstätt findet dieses Jahr von 13. bis 15. Oktober die zweite Ausgabe der Bayerischen Volkstheatertage statt. Die Veranstalter vom Netzwerk "Theaterbox" wollen Amateurtheatermachern das Wissen und die Tricks von rund zehn Fernseh- und Theaterprofis zur Verfügung stellen. Es gibt Workshops zu Themen wie Schauspiel, Regie...
FeuilletonKRITISIEREN SIE UNS Liebe Leserinnen und Leser, was ist gut, was geht noch besser? Bitte, kritisieren Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Anregungen, Lob und Tadel an die Adresse kulturkritik@pnp.de.