Ruf nach Konsequenzen

Der Ruf nach Konsequenzen wegen des Münchner Missbrauchsgutachtens wird zunehmend lauter. Im Mittelpunkt der Kritik steht vielfach das Verhalten des emeritierten Papstes Benedikt XVI. Der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode, sagte gestern, dass sich der frühere Münchner Erzbischof Joseph Ratzinger und spätere Papst zu den Vorwürfen gegen ihn äußern müsse. Auch die anderen noch lebenden Amtsträger, denen Fehler angelastet werden, wie der Münchner Kardinal Reinhard Marx, müssten sich erklären. In der Zeit, als Ratzinger Erzbischo...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.