Der Benedikt-Mythos bröckelt

Nach dem Willen des Vatikans soll Papst Benedikt als Aufklärer des sexuellen Missbrauchs in die Kirchengeschichte eingehen. Doch nach der Veröffentlichung des Münchner Gutachtens ist fraglich, ob sich diese Sicht durchsetzen wird.

Für viele Menschen war Joseph Ratzinger schon immer eine Reizfigur. Nahezu gehasst von liberalen Katholiken, hoch verehrt von konservativen. Das geriet nur ganz kurz in den Hintergrund, als es im Jahr 2005 hieß: "Wir sind Papst" – als aus Ratzinger Papst Benedikt XVI. wurde und vor allem bayerischer Nationalstolz diesen tiefen Graben kurzzeitig zuzuschütten schien.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.