Das ist die rechtliche Grundlage

Das Weltrechtsprinzip ist ein Begriff aus dem Völkerrecht. Bestimmte Verbrechen können demnach auch dann in einem Staat strafrechtlich verfolgt werden, wenn die Tat nicht dort begangen wurde und weder Angeklagte noch Opfer die Staatsangehörigkeit haben. Das gilt für Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen. Dahinter steht der Grundgedanke des Völkerstrafrechts, dass durch so schwere Verbrechen universell gültige Werte verletzt werden. In diesen Fällen darf – neben den internationalen Gerichten – auch ein nationales Gericht in einem unbeteiligten Dritts...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.