"Wir sind da, aber sowas von"

Erstmals seit Beginn der Pandemie geht "Fridays for Future" wieder auf die Straße. Die Aktivisten sehen ihre Ziele noch längst nicht erreicht.

Wir haben keine Zeit mehr", beklagt die junge Rednerin. Sie spricht in Berlin, vor dem Brandenburger Tor, auf der ersten Großveranstaltung der Klimaschutz-Bewegung "Fridays for Future" in der Hauptstadt seit dem Ausbruch der Corona-Krise. Ihr Thema ist die Klimakatastrophe, die sie heraufziehen sieht. Die Folgen würden vor allem ihre Generation treffen, sagt sie und fordert Solidarität der Älteren ein. Auch Luisa Neubauer, die bekannte deutsche Klima-Aktivistin mahnt eindringlich. Der Kampf für einen wirksamen Klimaschutz gehe trotz der Pandemie weiter, dürfe nicht erlahmen. "Wir sind da, aber sowas von", unterstreicht sie.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.