Virtuelle Revolution aus Niederbayern

1000 Stars aus Film und Fernsehen feierten heuer beim Deutschen Filmball in München. Schnitt! Corona dürfte dieses Promifest im nächsten Jahr vermiesen. Doch es naht virtuelle Rettung aus Niederbayern.

Event nennt sich mittlerweile so ziemlich alles, dem man am liebsten fern bleiben würde – von der tränenschwangeren Kitsch-Hochzeit bis zum anstrengenden Betriebsjubiläum. "Event ist ja schon fast zu einem Schimpfwort verkommen", bedauert Joachim Wiemers aus Meerbusch bei Düsseldorf. Der studierte Psychologe ist bundesweit in Sachen Coaching und Events unterwegs und hat schon mehrfach und zuletzt im Januar den Deutschen Filmball mit organisiert. Er hat eine andere Definition von Event: "Es geht darum, eine Geschichte zu erzählen. Und das will gut durchgeplant sein." Und weil mit Corona eine schwere Zeit für Veranstaltungen mit Tausenden Gästen auf engem Raum angebrochen ist, sieht er die Zukunft von Events ganz klar "in der virtuellen Richtung".


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.