Die internationale Hilfe rollt an

Nach den verheerenden Explosionen im Hafen von Beirut ist im Libanon die internationale Hilfe angelaufen. Auch ein Team des Technischen Hilfswerks (THW) aus Deutschland kam gestern Morgen in der libanesischen Hauptstadt an, auch Organisationen wie das Deutsche Rote Kreuz und die Malteser halfen vor Ort. Die EU sicherte 33 Millionen Euro Soforthilfe zu. Als erster ausländischer Staatschef reiste Frankreichs Präsident in den Libanon. "Libanon ist nicht alleine", schrieb Emmanuel Macron kurz nach seiner Ankunft im Onlinedienst Twitter. Am Flughafen in Beirut wurde er von seinem Amtskollegen Miche...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.