Hollywood-Stars gehen gegen Rassismus auf die Straße

Es bleibt nicht nur bei Worten. Superstars gehen gegen Rassismus auf die Straße, skandieren mit Demonstranten, ergreifen bei Kundgebungen das Wort. Die Corona-Krise sorgte auch in Hollywood für Schockstarre, doch nun wehrt sich die Film- und Musikbranche gegen das, was George Clooney als "unsere Pandemie" beschreibt: "Wir sind alle infiziert, und in 400 Jahren haben wir noch keinen Impfstoff gefunden." In einem Essay schreibt der Oscar-Preisträger (59) bei der Nachrichten-Plattform "The Daily Beast" am Montag über systemischen Rassismus, Ungleichbehandlung und Polizeibrutalität gegen Schwarze ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.