Eine Stadt in Schockstarre

In Hanau sterben zehn Menschen durch Schüsse, die ein
43-jähriger Deutscher abgefeuert haben soll. Das Entsetzen ist groß. Eigentlich sei es hier doch friedlich, sagen Einheimische.

Hanau steht unter Schock. Wo am Vortag in der hessischen Stadt mutmaßlich ein 43-Jähriger mehrere Menschen erschossen hat, stehen Passanten fassungslos vor Absperrbändern der Polizei. Auch Kadir Köse wirkt immer noch betroffen. Der Gastronom betreibt das "Blind Rabbit" in der Hanauer Innenstadt, schräg gegenüber der beiden Bars, wo am späten Mittwochabend das grausame Verbrechen seinen Anfang nahm.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.