Spanien– nur bedingt ein Vorbild

Auf der einen Seite: mehr als 9400 sterbenskranke Patienten in Deutschland, die auf ein neues Organ warten. Auf der anderen Seite: das Recht jedes Menschen auf Selbstbestimmung. Als der Bundestag 1997 ein erstes Gesetz zur Transplantationsmedizin verabschiedete, entschieden sich die Abgeordneten für Zurückhaltung und Vorsicht: Nur derjenige ist ein potenzieller Organspender, der zu Lebzeiten ausdrücklich zugestimmt hat. Ersatzweise können die Angehörigen zustimmen. Dieses Modell der "erweiterten Zustimmungslösung" ist zunehmend unter Druck geraten, denn die Zahl der Organspender ging beständig...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.