"Das macht Erziehung fast unmöglich"

Erwartungsgemäß sind Pädagogen entsetzt über die AfD-Portale zur Meldung von politischen Lehrer-Äußerungen. Die Rechtspopulisten ficht das nicht an. Sie argumentieren mit der – missverstandenen – Neutralitätspflicht der Lehrer.

Erwartungsgemäß sind Pädagogen entsetzt über die AfD-Portale zur Meldung von politischen Lehrer-Äußerungen. Die Rechtspopulisten ficht das nicht an. Sie argumentieren mit der – missverstandenen – Neutralitätspflicht der Lehrer.

Schüler-Stasi", "Petze-Portal", "Denunziantentum", "ekelhafte Gesinnungsschnüffelei" – es hagelt Kritik an den Online-Portalen der AfD, auf denen Schüler Lehrer melden sollen, die angeblich gegen das Neutralitätsgebot verstoßen und politische Beeinflussung betreiben würden. In Hamburg und Berlin gibt es solche Foren im Netz bereits. In der Hansestadt etwa ging am 18. September die Seite "Neutrale Schulen Hamburg" online, auf der man der örtlichen AfD missliebige Lehrer melden kann, die sich nicht an die Pflicht halten, im Unterricht politisch neutral zu bleiben. Da können sich Schüler u...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.