"In zehn Jahren gibt es keine Schutzhütten mehr"

DAV-Sektion Berchtesgaden warnt vor überbordenden Vorschriften – "Exorbitant" steigende Kosten haben laut Vorsitzendem bald Folgen

Berchtesgaden. Kärlingerhaus, Blaueishütte, Störhaus, Wasseralm und Schneibsteinhaus: Die fünf großen Schutzhäuser, die die DAV-Sektion Berchtesgaden in den Berchtesgadener Alpen betreibt, stehen vor einer ungewissen Zukunft. Eine "Fülle verwaltungsrechtlicher Vorschriften" könnten deren wirtschaftlichen Betrieb in Zukunft "nahezu unmöglich machen", befürchtet die DAV-Sektion in einem Schreiben. Absehbar seien schon jetzt "exorbitant" steigende Übernachtungs- und Verpflegungstarife. Die möglichen Folgen: vermehrtes Wild-Campen und das Vermüllen der Landschaft. Wird der Hüttenbesuch für Wandere...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.