PCR-Test-Kapazitäten an der Grenze

Mangel an Tests noch nicht spürbar – Priorisierung sehen Fachleute als eher unproblematisch

Trostberg/Passau. Mit rasant steigenden Infektionszahlen steht ein neues Problem vor der Tür: ein Mangel an PCR-Tests und Test-Kapazitäten. Zuletzt waren es laut Robert-Koch-Institut und Laborverband ALM rund zwei Millionen Tests in einer Woche – ein Höchststand in der Corona-Krise. Als Lösung ist eine Priorisierung für Risikogruppen und Beschäftigte in Krankenhäusern und ähnlichen Bereichen im Gespräch. PCR-Tests gelten im Vergleich zu Antigen-Schnelltests als zuverlässiger, erfordern aber eine Auswertung in Laboren. Bisher werden PCR-Tests eingesetzt, um etwa das Ergebnis eines positi...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.