Was Zahnärzte zum Impfen sagen

Spritzen sind alltäglich, aber Logistik ist ein Problem – Kritik des Hausärzteverbands

München. Zahnärzte setzen Spritzen. Eigentlich immer in die Mundhöhle, zum Beispiel zur Betäubung vor einer Operation. Bald könnten sie aber auch in den Arm spritzen: Denn aus Sicht der Gesundheitsministerien der Länder sollen nun neben Apothekern auch Zahnärzte gegen Corona impfen dürfen. Darauf einigten sich Bund und Länder bei ihren Beratungen am Donnerstag. Die Bayerische Landeszahnärztekammer (BLZK) und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) hoffen nun, dass der Bund den einstimmigen Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz schnellstmöglich umsetzt. "In Bayern gibt es über 8...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.