Holetschek: Lohnersatz für pflegende Angehörige

Bayerns Gesundheitsminister will Leistung aus Steuergeldern finanzieren – "Tragende Säule"

München/Berlin. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) fordert Geld für Menschen, die zeitweise aus ihrem Beruf aussteigen, um einen Angehörigen zu pflegen. Ähnlich wie das Elterngeld solle diese Lohnersatzleistung aus Steuergeld finanziert werden. "Eine Pflegereform muss auch die Situation der pflegenden Angehörigen verbessern. Die Angehörigen leisten Großes und sind neben der professionellen Pflege eine tragende Säule des Pflegesystems. Deswegen schlage ich ein steuerfinanziertes Pflegezeitgeld vor", sagte Holetschek laut Mitteilung. Die künftige Bundesregierung müsse beim Thema ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.