Neuer Landeschef für FDP

Daniel Föst tritt nicht erneut an – Martin Hagen vorgeschlagen

München. Mit Blick auf die Landtagswahl in zwei Jahren plant die Bayern-FDP einen Wechsel an der Parteispitze: Landeschef Daniel Föst will sich auf dem Parteitag Anfang November nach vier Jahren nicht erneut um den Posten bewerben. Das kündigte er gestern in München an – und schlug als seinen Nachfolger Landtagsfraktionschef Martin Hagen vor. Beide argumentierten, man wolle sich nun voll auf die Landtagswahl 2023 konzentrieren. Ziel sei es nicht nur, den Wiedereinzug in den Landtag zu schaffen und noch stärker als 2018 zu werden, sondern dann auch mit zu regieren. "Wir wollen 2023 auch ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.