Forscher entwickeln eine Viren-Falle

Der lange Weg zum Covid-19-Medikament – Hohlkörper aus DNA-Material machen Erreger unschädlich

Trostberg/München. Die Corona-Pandemie hat den Menschen weltweit deutlich gemacht, welche Gefahr Viren für unser aller Leben bedeuten. Während gegen eine Infektion oder eine schwere Erkrankung inzwischen Impfstoffe entwickelt wurden, gibt es immer noch kein Medikament, das bei einer Sars-Cov-2-Erkrankung hilft. Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben nun einen Weg gefunden, wie mit DNA sogenannte Virenfallen geschaffen werden könnten. Jetzt starten dazu die ersten Versuche an Mäusen. Bis das Medikament eingesetzt werden kann, dauert es vermutlich noch Jahre, weil im Anschluss ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.