"Es gibt wenig, was nicht vergessen wird"

Vergessene Gegenstände aus öffentlichen Verkehrsbetrieben in München werden online versteigert

München. Regenschirme und Kopfhörer, aber auch teure Uhren und FC-Bayern-Schnapsgläser: In den Münchner U-Bahnen, Bussen und Trams wird allerlei vergessen. Ein Teil der Fundsachen kommt am Mittwoch bei einer Online-Auktion unter den Hammer. Einmal, diese Geschichte erzählt Robert Gräcmann auch heute noch gerne, sei ein Rucksack bei ihnen im Fundbüro der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) gelandet. Im Innern lagen allerlei schmutzige Wäschestücke, am Boden ein Umschlag und darin wiederum Geldscheine – im Wert von 34700 Euro. Die Geschichte hinter diesem größten Geldfund in der Historie ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.