Naturschutz am Königssee seit 100 Jahren

Festakt am Freitag an Eisbachmündung – Minister Glauber: Zunehmende Besucherströme besser lenken

Schönau am Königssee. Das Vorhaben, einen assyrischen Löwen zur Kriegsverherrlichung in die Falkensteiner Wand am Königsee einzumeißeln, brachte im Jahr 1916 den damaligen Universitätsprofessor und ersten Vorsitzenden des Bundes Naturschutz in Bayern, Dr. Karl Freiherr von Tubeuf, derart in Rage, dass er mit Naturschützern sich vehement gegen dieses Kunstprojekt einsetzte. Bereits fünf Jahre später gelang es dann tatsächlich, ein 20400 Hektar großes Gebiet um den Königsee als Naturschutzgebiet auszuweisen. Am Freitag fand zum 100. Jubiläum an der Mündung des Eisbaches in den Königssee ein Fest...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.