Deutschland muss Flüchtling zurückholen

München. Deutschland muss einen nach Griechenland abgeschobenen syrischen Flüchtling zurückholen. Das hat das Verwaltungsgericht München entschieden, wie gestern bekannt wurde. Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl wertete den Beschluss als "Klatsche" für Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Der Syrer war im August 2020 abgeschoben worden – nur einen Tag, nachdem ihn Bundespolizisten ohne Papiere bei der Einreise über Kiefersfelden in einem Zug nach München entdeckt hatten. Aus Sicht des Gerichts hätte das Dublin-Verfahren der EU angewendet werden müssen. Die Abschiebung sei desh...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.