Altenheim wird zur Todesfalle

David Jakubowicz hat seine Koffer an diesem 13. Februar 1970 schon gepackt. Der einstige Gastwirt aus Tschenstochau hat die Vernichtungslager der Nazis überlebt, ist nach dem Krieg in München gelandet und lebt dort seit elf Jahren im Altenheim der Israelitischen Kultusgemeinde. Nun will Jakubowicz zu seiner Schwester nach Israel fliegen und Deutschland verlassen. Für immer. Ursprünglich sollte der 59-Jährige schon an diesem Tag ins Flugzeug steigen – daher die gepackten Koffer. Doch wegen des Schabbats hat er seine Ausreise kurzfristig um zwei Tage verschoben. Zwei Tage, die ihn das Leb...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.