De Maizière rechnet auch mit Seehofer ab

Berlin. Der ehemalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière rechnet in seinem Buch auch mit seinem Amtsnachfolger und damaligen bayerischen Ministerpräsident Horst Seehofer ab. Der hatte im Februar 2016 im Interview mit der Passauer Neuen Presse die Flüchtlingspolitik kritisiert: "Wir haben im Moment keinen Zustand von Recht und Ordnung. Es ist eine Herrschaft des Unrechts." Dazu schreibt de Maizière: "Diese Formulierung überschreitet die politisch zulässige Grenze einer streitbaren Debatte unter Koalitionspartnern. Wenn sich ein Minister nach langen Diskussionen einer Rechtsauffassung anschl...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.