Sechs schreckliche Stunden in Abschiebehaft

Anwalt reicht Revision ein – Asylbewerber kommt unter Auflagen frei – Community in Salzburg kämpft um gut integrierten Pakistani Ali Wajid

Salzburg. Sechs Stunden war Ali Wajid an Fronleichnam im Polizeigefängnis, Zivilbeamte hatten ihn am Hauptbahnhof beim Einkaufen festgenommen, weil ein Festnahme-Auftrag des Bundesamtes für Asyl (BFA) bestand. Sie begleiteten ihn nach Hause und sagten, "packen sie alles zusammen, wir müssen sie mitnehmen". Es folgte ein Verhör in der Polizeidirektion und bange Stunden in einer kleinen Zelle im Polizeigefängnis. Nach sechs Stunden konnte ihn Bernhard Jenny abholen. "Da haben wohl vernünftige Kräfte im Hintergrund gewirkt", so der engagierte Flüchtlingshelfer. Jetzt muss sich Ali alle 48 Stunden...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.