Drei Asylsuchende radeln ein

Polizei stoppt die Männer auf der Autobahn vor München

München. Eine ungewöhnliche Art der Einreise nach München haben am Mittwoch gegen 4.15 Uhr nachts drei nordafrikanische Asylsuchende im Alter zwischen 22 und 27 Jahren gewählt. Sie radelten ohne Licht auf dem Seitenstreifen der Autobahn A94 Richtung München, wie ein Polizeisprecher gestern gegenüber unserer Zeitung bestätigte. Eine 27-Jährige aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck bemerkte die aus Libyen und Marokko stammenden Radfahrer auf Höhe der Anschlussstelle München-Daglfing und verständigte daraufhin umgehend den Notruf der Polizei. Die Polizeibeamten konnten die Asylsuchenden noch auf der...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.