"Alles Menschenmögliche" getan

Hochkalter: Hoffnung schwindet – Gefrorener Neuschnee erschwert Einsatz

Ramsau. Die Hoffnungen schwinden: Die Rettungskräfte stellten am Donnerstagabend die Suche nach einem verunglückten Bergsteiger in den Berchtesgadener Alpen erneut ein. Man habe "alles Menschenmögliche" und technisch Machbare getan, sagte ein Polizeisprecher am Abend. In den nächsten Tagen werde die Suche lageabhängig fortgesetzt – sofern die Einsatzmittel es zuließen. In dem Gebiet am Hochkalter sei die Lage tiefstwinterlich. Rund 15 Retter, darunter vier Alpinbeamte der Polizei, haben gestern die Flanken des Hochkalter sondiert. Dort wird der 24-jährige Mann aus Niedersachsen vermutet...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.