"Es gibt eine CSU-Phobie in Deutschland"

SPD-Chef Florian von Brunn kontert Kritik aus CSU-Reihen, dass die Ampel im Bund Bayern vernachlässige

Passau. Chancen für ein Ende des "jahrzehntelangen CSU-Filz" in Bayern sieht Florian von Brunn, Co-Vorsitzender der Bayern-SPD, vor der Landtagswahl im nächsten Jahr. Den Umgang von Ministerpräsident Markus Söder mit der Gaskrise nennt er im Gespräch mit unserer Zeitung "verantwortungslos". Herr von Brunn, Sie sind Spitzenkandidat der Bayern-SPD für die Landtagswahl 2023. Doch die SPD steht bei Umfragen gerademal bei zehn Prozent. Wie groß ist Ihre Sorge, dass Sie die Kandidatur Ihre politische Karriere kostet? Florian von Brunn: Wir haben im letzten Jahr gesehen, als die SPD im Juni 2021 vor ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.