Der Freistaat geht auf Lehrerjagd

Privatschulen leiden unter staatlicher Einstellungsoffensive – Kultusministerium: Werben niemanden ab

Passau/Traunstein. "Zukunft prägen – Lehrer/-in werden", steht in großen weißen Lettern auf dem schwarzen Plakat. Gerade in Bayerns Großstädten stoßen Passanten aktuell häufig auf die Werbung aus dem Kultusministerium. Die Plakate, die meist an Bushaltestellen hängen, haben einen ernsten Hintergrund: Im Freistaat herrscht akuter Lehrermangel. Und während die Ausbildungsoffensive kurzfristig keine Linderung wird schaffen können, sucht der bayerische Staat händeringend nach Alternativen – zum Leidwesen der Privatschulen. Denn die beklagen deswegen nun ihren ganz eigenen Lehrermange...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.