Verfassungsschutz beobachtet Ex-Polizisten

Wegen Aktivitäten gegen Corona-Maßnahmen

München. Ein Ex-Polizist ist im Zusammenhang mit Aktivitäten gegen staatliche Corona-Maßnahmen ins Visier des Verfassungsschutzes geraten. Der Beamte im Ruhestand werde dem sogenannten Sammel-Beobachtungsobjekt "sicherheitsgefährdende demokratiefeindliche Bestrebungen" zugeordnet, sagte ein Sprecher der Behörde gestern. Der Bayerische Rundfunk (BR) hatte zuerst darüber berichtet. Die Gefahr, die von der beobachteten Personengruppe ausgehe, bestehe darin, dass sie die Demokratie und demokratische Institutionen in aggressiver Weise angehe und deren Repräsentanten bekämpfe. Der ehemalige Beamte s...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.