Verband von Lesben und Schwulen kritisiert Bischof

München/Passau. Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Bayern hat eine Predigt des Passauer Bischofs Stefan Oster zum Familienbild kritisiert. Die Aussagen "verletzen viele queere Menschen in ihrem Recht und Bedürfnis auf Akzeptanz und Freiheit", betonte der Verband mit Sitz in München in einem offenen Brief von gestern. In seiner Predigt vom 27. Dezember verglich Bischof Oster Intersexualität mit einem Mangel, "etwa wenn jemand blind geboren wird oder mit einem Herzfehler, oder mit einer anderen Beeinträchtigung". Er habe sehr beeindruckende homosexuelle Menschen kennengelernt. "Und dennoch s...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.