Anwohner erbost über Jugendliche auf Skaterplatz

Straubinger beschwert sich über "Massentreffen" und wirft Stadt Untätigkeit vor – Polizei kann bei Kontrolle keine Corona-Verstöße feststellen

Straubing. Weil er eine vermeintliche Ungleichbehandlung nicht mehr länger hinnehmen will, hat sich gestern ein Straubinger Leser wutentbrannt bei der PNP beschwert. Er selbst sei Mitglied bei zwei Sportvereinen und könne im derzeitigen Teil-Lockdown seinem Hobby nicht nachgehen, weil alles gesperrt sei. Die Jugendlichen aber dürften auf dem Skaterplatz in seiner Nachbarschaft "Massentreffen" veranstalten – und die Stadt Straubing würde untätig zuschauen, so der Vorwurf des Anwohners. Am Dienstagnachmittag hätten sich auf dem von der Stadt betriebenen Skaterplatz "mehr als die Personen ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.