Blinder Syrer im Kirchenasyl

Mheddin Saho soll nach Spanien abgeschoben werden

Rottenburg. Mheddin Saho hat konkrete Pläne. Der junge Syrer möchte neue Methoden erforschen, die den Spracherwerb für Sehbehinderte erleichtern. Saho weiß, wie schwierig das aktuell ist, denn der 25-Jährige ist blind. Doch dem Asylbewerber droht nun die Abschiebung. Am Donnerstag hätte der junge Mann nach Spanien geflogen werden sollen, obwohl Saho mittlerweile in Rottenburg (Landkreis Landshut) bei Gerhard und Gisela Zierer ein neues Zuhause gefunden hat. Wenige Stunden bevor der Syrer geholt werden sollte, konnte ihm der Verein "matteo – Kirche und Asyl e.V." einen Kirchenasyl-Platz ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.